Direkte Bundessteuer deckt einen Drittel der Ausgaben des Bundes

Der Standard der staatlichen Leistungen in der Schweiz ist hoch. Bildung und Forschung, Landwirtschaft und Ernährung, Verkehr oder Landesverteidigung: Damit alles funktioniert und auch finanziert ist, braucht der Bund Geld. 2016 waren das 66,2 Milliarden Franken. Die Einnahmen dafür stammen aus verschiedenen Quellen. Eine davon ist die direkte Bundessteuer. Sie deckt etwa einen Drittel (21,1 Milliarden Franken) der Ausgaben unseres Staats und ist – neben der Mehrwertsteuer – die wichtigste Einnahmequelle des Bundes.

Private Steuerzahler bezahlen die eine Hälfte, …

Die privaten Haushalte zahlen mit 10,5 Milliarden Franken knapp die Hälfte der direkten Bundessteuer. Damit lassen sich etwa die Ausgaben für Landwirtschaft und Ernährung (3,7 Milliarden Franken) und den übrigen Ausgaben für Institutionen, Sicherheit, Kultur, Gesundheit, Umwelt und Wirtschaft (6,5 Milliarden Franken) decken.

… Unternehmen die andere

Etwas mehr als die Hälfte der Erträge der direkten Bundessteuer stammt aus den Gewinnsteuern der Unternehmen. Die Unternehmen bezahlen 10,6 Milliarden Franken. Das entspricht in etwa den gesamten Ausgaben für Bildung und Forschung (7,1 Milliarden Franken) und den Beziehung zum Ausland (3,5 Milliarden Franken). Allein die privilegiert besteuerten Unternehmen steuern 5,3 Milliarden Franken bei. Das ist mehr als die gesamten Bundesausgaben für die Landesverteidigung (4,6 Milliarden Franken) oder für Landwirtschaft und Ernährung (3,7 Milliarden Franken).

Quelle: Eidgenössische Finanzverwaltung (14.04.2016) Finanzberichte

Jetzt Newsletter abonnieren!

Alles Wissenswerte zur Steuervorlage 17 per Mail – neue Infografiken, Fakten und Spannendes aus der öffentlichen Diskussion.

Noch keine Kommentare