Kanton Schaffhausen

Der Anteil der Statusgesellschaften ist im Kanton Schaffhausen deutlich höher als in den meisten anderen Kantonen, deshalb stehen im Zuge der Reform der Unternehmensbesteuerung besonders grosse Einnahmen der direkten Bundessteuer, aber auch Kantons- und Gemeindesteuern auf dem Spiel. Der Regierungsrat erachtet die Abschaffung der kantonalen Steuerstatus aus Gründen der internationalen Akzeptanz weiterhin als unvermeidbar und stimmt den Gesetzes- und Verordnungsentwürfen zur Steuerreform 17 (SV17) weitgehend zu.

Kantonale Steuerreform zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts

Um den Wirtschaftsstandort Schaffhausen zu stärken und um international wettbewerbsfähig zu bleiben, bestätigt der Regierungsrat als Kernelement der kantonalen Umsetzung der Steuervorlage 17 eine zukünftige Gesamtsteuerbelastung von 12 bis 12.5% für alle Unternehmen. Weitere Massnahmen der kantonalen Unternehmenssteuerreform sind die Einführung einer Patentbox und eine Dividendenbesteuerung von 70 %. Eine Gesamtentlastungsbegrenzung von zunächst 60 % soll die Entlastung massvoll limitieren.

Mehr über die Situation des Kantons Schaffhausen erfahren:

 

Quelle: Regionalinfo Schaffhausen: www.schaffhausen.ch

Jetzt Newsletter abonnieren!

Alles Wissenswerte zur Steuervorlage 17 per Mail – neue Infografiken, Fakten und Spannendes aus der öffentlichen Diskussion.