Wieviele Firmen profitieren von Steuerprivilegien?

In der Schweiz sind rund 24’000 Unternehmen ansässig, die international tätig sind. Zu diesen Unternehmen zählen Gesellschaften ausländischer Konzerne, aber auch viele Schweizer Firmen. In den Kantonen geniessen sie Steuerprivilegien. Das heisst, es gelten tiefere Steuersätze auf erzielte Gewinne.

Was bringt das der Schweiz?

Für die Volkswirtschaft und die Steuereinnahmen der Schweiz sind Unternehmen mit Sonderbesteuerung von grosser Bedeutung. Sie beschäftigen etwa 150’000 Mitarbeitende. Auf Bundesebene bezahlen sie mehr als vier Milliarden Franken Gewinnsteuern. Damit finanzieren sie fast die Hälfte der gesamten privaten Forschungs- und Entwicklungsausgaben. Auf Kantonsebene zahlen sie weitere zwei Milliarden Franken an Gewinnsteuern. Deshalb ist es für die Schweiz zentral, dass diese Firmen im Land bleiben.

Wo liegt eigentlich das Problem?

Da international tätige Unternehmen auch Gewinne im Ausland erwirtschaften, müssen die Steuergesetze im In- und Ausland miteinander vereinbar sein. Das ist aktuell nicht mehr der Fall. Denn die internationale Steuerwelt entwickelt sich laufend weiter. Ein Grund dafür ist, dass früher ganz legal angewendete Steuerspartricks (u.a. Gewinnverschiebungen in steuergünstigere Länder) nicht länger akzeptiert werden.

Was tun, um international wieder akzeptiert zu werden?

Damit ein Steuersystem international wieder akzeptiert wird, müssen die Steuerschlupflöcher (u.a. Gewinnverschiebungen in steuergünstigere Länder) geschlossen werden. Deshalb haben sich knapp 100 Länder der OECD und der G20 zusammengeschlossen und internationale Steuer-Richtlinien aufgestellt. Die teilnehmenden Länder haben sich verpflichtet, ihre Steuersysteme nach diesen Mindeststandards auszurichten.

Wir halten, was wir versprechen!

Dieses Versprechen hat auch die Schweiz geleistet. Deshalb kann sie sich diesen internationalen Entwicklungen nicht entziehen und muss ihr geltendes Steuersystem entsprechend anpassen.

Und wieso muss es so schnell gehen?

Mit der Steuerreform wird die internationale Akzeptanz wiederhergestellt, die steuerliche Attraktivität des Standortes Schweiz aufrechterhalten und dadurch Steuereinnahmen langfristig gesichert. Aus diesem Grund pochen der Bund, die Kantone, aber auch die Gemeinden darauf, rasch eine Steuerreform durchzuführen. Denn sie sind auf die Einnahmen angewiesen.

Jetzt Newsletter abonnieren!

Alles Wissenswerte zur Steuervorlage 17 per Mail – neue Infografiken, Fakten und Spannendes aus der öffentlichen Diskussion.



Datenschutzbestimmungen